Ich verstehe nur Bahnhof

Was beschwingt anfing, stockt jetzt gerade, denn ich verstehe nur Bahnhof! Es soll ein schlichtes Top in glatt rechts werden. Die Wolle ich für mich als alte Sockenstrickerin gewöhnungsbedürftig, sodass ich da auch immer noch kleine Kämpfe führe.

Das ist das Rückenteil. Es lief eigentlich ganz gut, obwohl mir schnell klar wurde, dass ich wohl nicht so eng stricke wie die Anleitung sich das wünscht. 🙁 Egal, ich kann mit dem Maßband umgehen und habe so schon nach 90 Reihen ab Bündchenende die gewollten 35 cm erreicht (statt nach 108 R). Dann habe ich mehr schlecht als recht die Armausschnitte abgenommen und soll nun folgendes machen.

In 17 cm = 52 R Armausschnitsshöhe für den runden Halsausschnitt die mittl. 23 M abk. und beide Seiten getrennt weiterstr.

und dann geht es so weiter:

Am inneren Rand für die weitere Rundung in jeder 2. R noch 2 x je 4 M, 1 x 2 M und 1 x 1 M abk.

 

1. Frage: Sind 17 cm nicht zuviel?

2. Frage: Was ist der innere Rand und welche weiteren Rundungen, bitte? Ich habe schon genug und kann gerne auf weitere verzichten. 😉

Falls irgendjemand meinen Hilferuf hört, ich würde mich über Antworten sehr freuen. 🙂

So sieht das Top übrigens unten aus. 😉

Liebe Grüße

Steph

 

7 Sachen

Sonntag, 7 Sachen, Frau Liebe!

 

1. Morgens für „meine Stunde“ ein neues Buch aus dem (Sub-) Regal geholt.

 

2. Frische Socken angezogen…

 

3. und Penunze zusammen gesucht und mit den drei Kindern einen Abflug ins Schwimmbad gemacht. Sehr nass, aber auch sehr spaßig! 🙂

 

4. Auf Wunsch des heutigen großen Geburtstagskindes (du siehst noch genauso frisch aus wie an unserem Kennlerntag vor über 13 Jahren 😉 ) habe ich Schinkenschnecken gemacht…

 

5. …und Kuchen gebacken. *hüstel*

 

6. Zum Abendbrot gab es warmen Kakao. Sehr lecker!

 

7. Für morgen muss ich mir noch ein paar Notizen machen.

 

Wie war euer Sonntag?

 

Liebe Grüße

Steph

Lady in Red

Und gerade frisch von den Nadeln habe ich diese roten Schönheiten in die Freiheit entlassen. Eigentlich wollte ich mich von ihnen trennen, aber wo ich sie jetzt so sehe, komme ich ins Grübeln. 😉

Es war gar nicht so leicht, die Socken zu fotografieren. Denn ersten war es zu dunkel und zweites zu rot…

Das Muster war die ersten Reihen eine kleine Herausforderung, aber nach einer Weile hat man das Schema im Kopf und kann munter beim TV die Nadeln klappern lassen.

Technische Daten:

Wolle: Peterle Strumpf- und Sportgarn

Muster: Fetzenmuster

Größe: 38/ 39

Nadel: Stärke 2,5

Gerötetet Grüße

Steph

Clown-Socken

Zwischendurch entstanden, einfach so und ohne Grund. Die Farbkombination erinnert an einen klassisch geschminkten Clown, oder?

Technische Daten:

Wolle: Restwolle

Muster: 2 R re/ 2 R li

Größe: 20/ 21

Nadel: Stärke 2,5

Liebe Grüße

Steph

7 Sachen

Sonntag, 7 Sachen, Frau Liebe!

1. Ja, ja, es sieht aus wie Hundefutter, ist es aber nicht. Es ist zur Zeit ein beliebtes Kinderfutter bei uns. 100 % Dinkel zum Knabbern oder schwimmend in Milch. Davon habe ich heute morgen eine Portion in Richtung Mund befördert…

 

2. Ungefähr 83 Äpfel gesechselt. Ich liebe dieses praktische Werkzeug! 🙂

 

3. Bei dem tollen Wetter mussten wir natürlich im Garten vorbei schauen. Ich habe das Schloß am Törchen geöffnet, nach dem Projekt gesehen und mir für morgen vorgenommen die Beete umzugraben.

 

4. Da unser Garten direkt an einen Wald grenzt, sind die Kinder und ich nochmal schnell in die Büsche. Es ist immer wieder spannend, was man alles entdecken kann! Dem Jüngsten musste ich des öfteren die Hand reichen damit auch er über reißende Wildwasser springen kann, ohne dass er von fiesen Krokodilen gefressen wird.

 

5. In den wilden Bächen gab es noch Eis, das selbstverständlich gerettet werden musste. Denn auch Krokodile mögen Eis.

 

6. Eis?! Das brachte uns auf eine Idee. Schnell die Kinder ins Auto und zurück in die Stadt gefahren…

 

7. Stellvertreter Bild! 🙂

Gab es bei euch heute auch schon das erste Eis des Jahres? Einen schönen Start in die neue Woche…

Liebe Grüße

Steph

 

Erste Häkelstunde

Meine Tochter zeigt in regelmäßigen Schüben Interesse an meinen mehr oder weniger erfolgreichen Künsten im textilen Gestalten. *hüstel*

So hat sie heute morgen das Häkeln für sich entdeckt und ich möchte euch ihr Erstlingswerk nicht vorenthalten.

Eigentlich sollte es ein Teppich für ihr Puppenhaus werden, aber… kennt ihr Frippe?

Quelle amazon: Kasimir lässt Frippe machen

„Frippe repariert alles, aber so sehr er sich auch bemüht, seine Reparaturen fallen alle ein bisschen anders aus als geplant. So macht er zum Beispiel aus einem alten Bügelbrett einfach ein Skateboard, was allerdings nicht ganz im Sinne des Erfinders ist… „

Okeee, die Tränen stiegen beim Töchterchen so langsam auf und zum Glück hatte Muttern die rettende Idee.

Zwei Schnüre an das „Irgendwas“ und zackbumm ist es eine wundervolle Mütze für das Kind der Puppenfamilie. Der Rock und das T-Shirt passten jetzt nicht mehr zur Mütze, deswegen beschloss das Puppenkind die Kleidung zu wechseln und in Winterlicheres zu schlüpfen… und nun musste das Puppenkind einkaufen gehen und… Tasche? Welche Tasche sollte es benutzen?

Ich weiß nicht wie , aber meine Tochter kam mit dem „das- Kind- braucht- eine- Tasche-Wunsch“ zu mir und schnorrte Wolle. Ich häkelte den Anfang, sie brachte es zur Vollendung.

Stolz wie Bolle ging das Puppenkind zum Einkaufen. Denn wer, bitte schön, hat außer sie so eine tolle Mütze und so eine tolle Tasche?

Liebe Grüße

Steph

P.S. Meine Tochter ist ganz gespannt, was ihr zu ihrem Häkelwerk sagt… 🙂

Bücherfunde

Also manchmal findet man ja Bücher. Die laufen einem praktisch quasi einfach so zu, ohne dass man sich dagegen groß wehren kann.

Manchmal findet man aber auch etwas in den Büchern und gerade wenn man bei diversen Tauschplattformen seiner Sucht fröhnt, kann man schon ein paar Interessante Dinge entdecken. So hatte ich schon Kassenzettel, Reinigungsabholzettel, Parkscheine, Kaugummipapier und ein Foto. Passen zu meinem heutigen Jobauftrag gab es im heute angekommenden Buch das hier… Ich mag gepresset Blätter, vorallem Herbstblätter und ich kann auch verstehen, dass man ein Buch als Presse verwendet. Aber doch bitte keinen Maigret!!

Meine selbstdefinierte Lebensaufgabe lautet seit einigen Jahren: Alle knapp 80 Bände von Maigret lesen! Mir geht es dabei nicht um „rin-in-Laden-raus-aus-Laden“, nein, diese Schätzchen sollen mir plötzlich und unerwartet und für den schmalen Geldbeutel geeignet über den Weg laufen. Aussehen spielt dabei keine Rolle, denn wie sagte mein Großer vor ein paar Tagen so treffend: Auf´s Gefühl kommt es an!

Liebe Grüße

Steph

Blubie!!

Schaut euch das an:

Könnt ihr es sehen?

Besser zu erkennen?

Aber jetzt ist es doch eindeutig, oder? Es ist eine handgenähte Kuchenfrau!

Und zwar MEINE KUCHENFRAU!!

Liebste Blubie, siehst du mein breites Grinsen? Ok, das Leuchten in den Augen kommt vom Blitz, aber ohne Brille würden sie mindestens genauso dolle strahlen. 🙂 Ich freu mich wie Bolle und bin ganz begeistert von MEINER KUCHENFRAU! Ich danke dir herzlichst für die Mühe… bitte entschuldige mich, ich muss jetzt MEINE KUCHENFRAU angucken gehen. 🙂

Glücksselige Grüße

Steph

P.S. Wer auch mal in Blubies Nähkünsten schwelgen möchte, gehe bitte hier entlang: Blubies Café.