Weil ich sie liebe…

Meine Tochter hatte konkrete Vorstellungen und ich war die helfende Hand, wenn sie gebraucht wurde.

Eine Schablone ausschneiden, Stoff aussuchen und alles ordentlich abstecken.

 

 

 

Dann wird genäht, genäht und schließlich der Faden abgeschnitten.

 

 

Jetzt wird es knifflig und man versucht alles auf Links zu drehen….damit es schön aussieht.

 

 

 

Schließlich muss das Ganze noch mit Dinkel gefüllt werdenund es ging wirklich eine Menge in den großen Stoffbeutel rein.

Ihr wollt jetzt bestimmt wissen, was es geworden ist, oder?

 

Ein Herz

„Weil ich sie liebe!

Diese Antwort bekam ich, als ich sie fragte, warum es denn für die Freundin, die sie morgen nach langer Zeit wiedersieht, ausgerechnet ein Herz sein müsste.*ohne Worte*

Liebe Grüße

Steph

 

3 Gedanken zu „Weil ich sie liebe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.