Unterwasserparty…ohne Poseidon

Heute fand die Kindergeburtstagsfeier vom Töchterchen statt. Sie hatte sich eine Party zum Thema Unterwasser gewünscht. Also haben wir Meerjungfrauen und Wassermänner eingeladen um eine tolle Meeresparty zu feiern. Aber leider haben wir die Rechnung ohne den Wirt Poseidon gemacht. Aber fangen wir vorne an…mit dem Essen:

Algengrütze mit Meeresschaum (Wackelpudding und gefärbte Sahne)

Lavabrocken aus der Tiefsee (Brownies)

Fische und Wattwürmer

Das Unterwasserbuffet wurde eröffnet und die Gäste langten ordentlich zu. Der Meeresschaum wurde zunächst skeptisch beäugt, aber nachdem festgestellt wurde, dass die Sahne herrlich blaue Zungen machte, gab es kein Halten mehr.

Und während die Party so langsam in Fahrt kam, wurde es im Flur plötzlich laut. Es wurde gepoltert und gezetert…ach du Schreck, Zoidberg Poseidon!

Und der war vielleicht sauer! Weil wir ihn nämlich nicht eingeladen haben…auweia! Die Gäste rutschten tiefer in ihre Sessel und das Geburtstagskind war völlig perplex. Poseidon brüllte: „Was für eine Unverschämtheit! Da wird der Gott der Meere nicht zum Fest eingeladen….zur Strafe verfluche ich eure Party. Ich raube euch die Freudentränen, kein Spaß auf dieser Party. Sie wird nämlich ins Wasser fallen!“ (…an dieser Stelle bitte sich ein schreckliches Lachen vorstellen…) „Aber da meine einzige Tochter diese Meeresparty veranstaltet, werde ich mal nicht so sein und gebe euch eine Chance, die Feier zu retten. 8 Aufgaben müsst ihr lösen um eure Freudentränen und somit auch den Spaß wieder zu finden.“

Mit diesen Worten überreichte Poseidon dem Töchterchen eine kleine Flasche mit der 1. Aufgabe: Macht euch auf den Weg in die Tiefsee…

Und damit begann die Schatzsuche, die gespickt war mit Bewegungsspielen, Rätseln und Experimenten rund ums Meer. Und endlich, endlich hat Poseidon aufgegeben und den Meerjungfrauen und Wassermännern das fehlende Stück der Schatzkarte zugespielt.

Als das Geburtstagskind herausfand, dass der Schatz in seinem Bett versteckt ist, waren die Augen so groß wie Teller! 🙂

Und was mir völlig neu war: Die Tiefsee kann wirklich beeindruckend sein!

Als um 19 Uhr alle Gäste auf dem Heimweg waren, habe ich meine Tochter gefragt, ob der Geburtstag so war wie sie ihn sich vorgestellt hat. Ihre Antwort: Nein….viel besser!

🙂

Steph

P.S. Die Freudentränen waren (für jedes Kind) zwei Kügelchen Superabsorber. Wenn man die über Nacht in ein Glas Wasser legt, werden sie um ein Vielfaches größer und können z.B. als Lupen verwendet werden. Man kann aber noch einige andere Optik-Experimente mit ihnen durchführen.

4 Gedanken zu „Unterwasserparty…ohne Poseidon

  1. Hallo!
    Ich will im nächsten Jahr auch so einen tollen Geburtstag! Meinst du für 30jährige wäre das noch was 🙂
    Was haben die Kinder für ein Glück gehabt…

    Tolle Idee! Ich bin begeistert und möchte beim nächsten Fest dabei sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.