verspätete 7 Sachen

7 Sachen, die ich am Pfingstsonntag mit meinen Händen gemacht habe… Zeit spielte dabei keine Rolle. Vorgemacht hat es Frau Liebe!

 

1. Den entspannten Start in den Morgen habe ich genutzt um 2 kg Rhabarber in Marmelade und Kompott zu verwandeln. Ich mag solche Arbeiten sehr gerne…

 

2. Und während ich schon in der Küche am Werkeln war, habe ich Bananenmixmilch für die Jungs gemacht. Die waren nämlich schwer beschäftigt und haben enorme Autoschlangen gebaut… bis wir die alle wieder in der Kiste hatten… *uff*

 

3. Dieser Geselle hängt seit Jahrzehnten bei uns im Flur (ein Mitbringsel aus London) und hat die Kinder noch nie gestört. Plötzlich hat der Kleine Angst vor ihm und ich musste ihn abhängen. Jetzt schreit er im Regal weiter… 😉

 

4. Nach dem Mittag sind wir in den Garten gefahren. Unkraut zupfen, gießen… und mich über die Pflänzchen freuen: 1 Zucchinipflanze, 7 Gurkenpflanzen, diverse Salate und 3 neue Kohlrabipflanzen… meine Petersilie ist da und der Liebstöckel duftet schon herrlich. Ich mag den Sommer! 🙂

 

5. Wieder zu Hause habe ich das Buch vorgelesen… sehr seltsames Buch…

 

6. Mit Tochter und Mann telefoniert, die bis Pfingstmontag in Berlin weilten.

 

7. Den Feierabend habe ich mit TV, Tee und Stricken verbracht. Die Socken müssen in 3 Wochen fertig sein und ich habe noch nicht einmal eine fertig… ist schlimm, weil ich bei dem Wetter nicht so wirklich zum Stricken motiviert bin. *hmpf*

Einen schönen Start in die kurze Woche…

Liebe Grüße

Steph

 

7 Gedanken zu „verspätete 7 Sachen

  1. Ich habe Rhabarber glaube ich noch nie ohne Erdbeeren eingekocht… schmeckt höchstwahrscheinlich gut, ja? 😉

    Und solche plötzlichen Panilattacken haben wir hier auch- der Krümel fand immer das Lied „Ode to Joy“ von Beaker aus der Muppetshow super. Neulich wollte er es sehen (auf juhpjuhp 😉 ) und musste am Ende, wenn alels explodiert, ganz viel weinen vor Angst… hoppla…

    Und Garten finde ich super 🙂 ich bin bei uns noch nicht dazu gekommen die Spinatsache zu bloggen obwohl alle fotos fertig sind- mal sehen ob ich das vor Weihnachten schaffe 😉
    Und ich sehe mit Freude dass ihr bei den Crocs die Riemen auch hinten habt- die Kinder im KiGa versuchen mich immer zu überzeugen, dass die Riemen als Deko nach vorne gehören. Aber ich lasse mcih nicht „belehren“ 😉

    Das Buch ist bestimmt das Stopfnungbuch, was? 😉

    • Den Rhabarber habe ich mit Banille…äh… Vanille gemischt. Sau lecker! 🙂

      Und die Crocs heißen bei uns Schluppis, weil die beim Laufen immer so schluppen. Und das mögen wir nicht, also kommen die Riemen nach hinten. 😉

      Und ja, das ist das Stopfnungbuch. 🙂

  2. Huhu!
    Auch ich habe nur wenig Lust zum Stricken gerade… aber es gibt auch zur Zeit so viele andere Dinge die ich lieber mache – im Garten wuseln, kochen und so weiter 🙂

    Liebe Grüße
    Klara

    • Ich bin zur Zeit auch viel im Garten und in der Küche unterwegs…leider auch sehr viel am PC wegen Arbeit: der Hessentag ruft schon seeeehr laut…

  3. Wolle/Stricken/Häkeln gehen bei mir auch gut im Sommer.
    Ich hoffe, dass meine Kinder nie nie nie so plötzliche Angstattacken bekommen….. mit Grausen denke ich daran, dass ich mich dann plötzlich bunt anziehen müsste 😉

    …. und Schluppis MÜSSEN schluppen, sonst macht das doch keinen Spass 😉

    • *lach* Blubie in bunt… 🙂

      Und Schluppis sind ganz gefährliche Dinger. Ich habe mal eins ins Gesicht bekommen, weil das einen Freiflug gewonnen hatte. Auch für Schluppis gilt: Anschnallpflicht! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.