Seelenfutter

Wer aufgrund eines Handausfalls zum Nicht-Stricken verdammt ist, muss seine nun einseitigen Fingerfertigkeiten auf andere Kompetenzen verlegen. Meine andere Kompetenz ist das Essen… denn das kann ich auch wunderbar mit links (Achtung: Wortspiel). Gestern hatte ich eine schlimmen Schmerztag, der mich fast an meine Aushaltgrenze gebracht hat. Und wenn der Körper leidet, braucht die Seele Streicheleinheiten. Meine Einheit war gestern Eis… mit Schokosoße und roter Grütze!

Als ich den Deckel vom Pott abhob, blickte mir dieser kleine Mann fragend ins Gesicht.

EismännchenSeine Frage könnte so lauten: „Warum störst du? Kannst du nicht klingeln?“

Ich würde antworten: „Oh, entschuldigung, aber ich habe gar keine Klingel gefunden und außerdem wußte ich nicht, dass jemand die Dose bewohnt.

Wahrscheinlich würde er sehr pikiert behaupten, dass er ja wohl nicht einfach nur ein Jemand sei, sondern der Herr Vanilleeis, und dass er sich auf dem Weg zu Frau Schokoeis befinden würde (unschwer am Regenschirm unterm Arm zu erkennen), die im Fach unten drunter wohnt.

Natürlich wünsche ich ihm einen schönen Ausflug und ein angenehmes Treffen mit seiner Eislady, aber dennoch bin ich so forsch und verlange einen Teil seiner Inneneinrichtung.

„Da kann ja jeder kommen“, könnte er raunzen und ich würde dann doch sehr erschrocken vor dem Herrn Vanilleeis stehen, denn das Eis, ist das einzige, was diesen Tag noch erhellen würde.

Herr Vanilleeis würde meinen verkniffenden Gesichtsausdruck bemerken und ein verlegenes Lächeln würde über sein Gesicht huschen: „So schlimm?“

Ich nickte nur… Herr Vanilleeis tritt einen Schritt zur Seite und lässt mich etwas Eis nehmen.

 

Gestern war ein fürchterlich, schmerzhafter Tag und ich bin froh, dass Herr Vanilleeis nicht so abweisend war wie er auf den ersten Blick wirkte.

 

Liebe Grüße

Steph

 

P.S. So schlimm die letzten zwei Tage waren, heute sind die Scherzen so gering, dass ich schon fast glaube, dass ich mir die Pein zuvor nur eingebildet habe.

 

 

4 Gedanken zu „Seelenfutter

  1. 🙂
    Schöne Geschichte!
    Was hab ich verpasst mit deiner Hand?

    Endlich komm ich wieder mal intensiv zum Blogs lesen – das kleine Fräullein spielt hier munter 😉

    • Schön, das du wieder mehr Zeit für dich findest. 🙂 Meine Arm-/ Handgeschichte ist eine lange Geschichte, die du hier bestimmt noch öfter hören wirst. *seufz*

      Liebe Grüße
      Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.