nachgestellte 7 Sachen

Sonntag, 7 Sachen, Hände: Frau Liebe

 

1. Morgens um 7 Uhr habe ich eine schicke Hose angezogen.

 

2. Im Auto habe ich den Kindern ihr 2. Frühstück gereicht.

 

3. Nach der Kirche ein leckeres Pastagericht beim Italinier gegessen.

 

4. Zwischendurch habe ich noch schnell eine Widmung ins Gebetbuch geschrieben… aber nicht mit dem schöden Kuli. 😉

 

5. Natürlich gab es auch noch Kuchen (Erdbeer- und Käsekuchen).

 

6. Während der 4,5 stündigen Rückfahrt habe ich Fäden vernäht… Strafarbeit!

 

7. Zur Entspannung habe ich dann zu Hause noch Anagramme gelöst.

Wie war es bei euch so?

 

Liebe Grüße

Steph

4 Gedanken zu „nachgestellte 7 Sachen

  1. Schreibt man Widmungen in Gebetsbücher? Wenn man die verschenkt oder wie? Ich bin glaube ich nicht ganz so vertraut mit den Ritualen dieses Vereins *fg*
    … ihr seid aber nicht hin und zurück am Sonntag gefahren, oder? Das Frühstück im Auto war nur auf dem Weg zur Kirche, oder? (hoffe ich für Euch!!!)

    Liebe Grüße
    Katha

    • Die Widmung war ein Wunsch der Eltern…. *räusper*
      Wir sind am Samstagabend hin, haben eine Ministipvisite bei meinen Eltern gemacht und um 8.30 Uhr die letzten 100 km runtergerissen… zurück ging es am Sonntag um 16.30 Uhr die komplette Strecke.

      Und ja, das 2. Frühstück war auf dem Weg zur Kirche. 😉

      Liebe Grüße
      Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.