„alles blöd“ – 7 Sachen

Heute ist irgendwie alles blöd…

 

1. Es gibt so Tage, da will man am liebsten im Bett bleiben! Ich habe mir die Decke nochmal über die Ohren gezogen…

 

2. Schließlich musste ich doch aufstehen, und den stinkenden Rotkohlsaft in Tropfflaschen umfüllen… 3 Stunden Arbeit haben auf mich gewartet. (lief sehr gut, trotz mieser Laune… 😉 ).

 

3. Wieder zu Hause wollte ich die Flohmarktkisten vom gestrigen Flohmarkt verstauen… ich habe sie nur kurz angehoben und gleich wieder hingestellt. Alles blöd!

 

4. Blöde Tage, brauchen gute Bücher! Mein Seelenpflaster rausgeholt und etwas drin geschmökert.

 

5. Spielzimmer bleibt heute Spielzimmer! Ich habe nur eine Schneise zum Bett „gewischt“… alles blöd!

 

6. In der Küche habe ich meinen Mann beim Kartoffelschälen besucht. Er gab mir sein Herz! 🙂

 

7. Jetzt lasse ich den Tag mit 2-3 Tassen Tee und einer Handvoll Keksen ausklingen.

 

Alles wird gut!

Steph

P.S. Wie immer mehr bei Frau Liebe.

 

 

4 Gedanken zu „„alles blöd“ – 7 Sachen

  1. „Alles blöd“ Tage sind blöd! Gut dass die meist nicht gehäuft auftreten!
    Rotkohlsaft: Indikatorversuche? 🙂 Ich hab da mal was für unseren KiGa vorbereitet, aber die haben es komplett vergeigt… *seufz* ich konnte selber nicht mitmachen weil ich ja da den Nierenstau hatte in der Schwangerschaft mit dem Krümel… und die haben es irgendwie nicht verstanden. Dachte wenn ich sage „ein einfacher Indikatorversuch“ sollte selbsterklärend sein, aber die wussten da nicht einmal was ein indikator ist. Und wozu Rotkohlsaft… Hmpf. Da war auch alles blöd…
    Bei Dir wird aber jetzt alles toller 🙂 Garantiert!
    Liebe Grüße
    Katha

    • Genau, der Rotkohlsaft dient als Indikator… 😉

      Und morgen wird alles gut sein! Die Kekse und der Tee wirken schon. 😉 Außerdem werde ich mich frühzeitig ins Bett legen und mein Seelenpflaster lesen… *hach*

      Liebe Grüße
      Steph

    • Noch scheint die Sonne nicht, aber ich werde gleich Maßnahmen treffen, die Besserung versprechen. Denn wenn das nicht mehr hilft, dann weiß ich auch nicht weiter. *seufz*

      Liebe Grüße
      Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.